Kinder und Jugendliche Vorbilder in Sachen klimaschonende Mobilität

Aus ganz Österreich sind Kinder, Eltern, PädagogInnen und GemeindevertreterInnen am 13. November 2013 klimafreundlich per Bahn (zur Verfügung gestellt von der ÖBB) nach Wien angereist um die Öffnet externen Link in neuem FensterAuszeichnung entgegen zu nehmen. Generalsekräter DI DrDr. Reinhard Mang würdigte die Aktivitäten der Bildungseinrichtungen, und betonte, dass angesichts des Klimawandels auch zukünftig vielfältige Anstrengungen notwendig sind.

Seit 2007 haben sich bereits über 250 Bildungseinrichtungen in ganz Österreich am Programm beteiligt. Gemeinsam konnten so fast 600.000 PKW-Kilometer und mehr als 500 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

Auch Tante Beatrix und Tante Alexandra reisten nach Wien und nahmen die Auszeichnung für den Kindergarten neggurB entgegen. Die Details dazu finder Ihr unter dem Punkt Was gibt es Neues?

Zur Öffnet externen Link in neuem FensterFotogalerie

©Lebensministerium / Frank Helmrich

Zum Öffnet externen Link in neuem FensterVideo

 

 

Klimabündnis-Kindergarten neggurB

 

Im großen Universum entdecken wir unsere Erde als kleinen, blauen Ball. Wir erleben uns als kleinen Teil im großen All. Wir entdecken uns, unsere Mitmenschen und unseren Planeten - die Erde. Um uns eine sichere Zukunft zu gewährleisten, ist es uns eine Verpflichtung, die Kinder mit den Themen Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Klimaschutz vertraut zu machen. Bei der Planung unserer Zukunft haben die Kinder einen hohen Stellenwert. Als Kindergarten der Klimabündnisgemeinde Landeck arbeiteten wir im Kindergartenjahr 2012/2013 mit dem Schwerpunkt Klima- und Umweltschutz, Mülltrennung, Wasser, Bio und faire Ernährung und Kleidung, Bewegung und Mobilität und konnten so unser Ziel erreichen: 

 

Wir sind stolz darauf der Öffnet externen Link in neuem Fenster1. Klimabündniskindergarten in Tirol zu sein!

Die Kinder und das Team vom

Kindergarten neggurB

 

 

 Das Öffnet externen Link in neuem FensterKlimabündnis ist das größte kommunale Klimaschutz-Netzwerk in Europa. Gemeinden, Bildungseinrichtungen und Betriebe bilden eine Partnerschaft mit indigenen Organisationen im Amazonas.

Das Klimabündnis wurde 1990 in Frankfurt am Main zwischen VertreterInnen aus zwölf Kommunen (aus Ö, D & CH), Delegierten von sechs indigenen Organisationen sowie VertretreterInnen 15 weiterer Organisationen (Unis, NGOs, etc.) gegründet. Mittlerweile ist das Klimabündnis in 18 Ländern Europas aktiv.

 

Die Ziele der Klimabündnis-Gemeinden, - Betriebe & -Bildungseinrichtungen:

  • Verringerung klimaschädlicher Emissionen
  • Schutz des Regenwaldes